Freitag, 5. März 2010

Trostlose Ereignislosigkeit ...

... dürfte sich an diesem Wochenende einstellen. Aber um mir das ein bißchen zu erleichtern bekomme ich immerin für ein paar Stündchen Besuch aus Berlin. Meinem Berlin. Seufz.

Andererseits kann man hier viel unternehmen. Es gibt einen international und national unbekannten Rhododendronpark hier in Graal-Müritz und wenn mir der Sinn danach steht krücke ich da mal hin und pinkle auf die Beete.

Am Montag dann eines der Highlights des Frühjahres: Das Ensemble "Weltkritik" tritt im Rahmen eines Talentefestes zum Internationalen Frauentag im Haus des Gastes auf. Ich vermute der Abend beginnt ungefähr so "Es ist zu einer schönen Tradition geworden am Ehrentag unserer lieben Frauen einmal Ernst beiseite zu lassen und so wünsche ich allen Anwesenden einen schönen Abend mit unserem bunten Programm und späterem Tanz zu einem Strauss bekannter Melodien."


Da ich vor habe zwei Tage früher diesen gastlichen Ort zu verlassen werde ich allerdings diese grossartige Nummer hier verpassen. Ein Zarah Leander-Abend. Davon geht die Welt nicht unter und Ich weiß es wird einmal ein Wunder geschehen werden sicher einigen Anwesenden Tränen der Erinnerung in die trüben Augen treiben. Dorlit Kuhn-Beckmann, den Namen wird man sich merken müssen. Dorlit! Ich meine: Dorlit!


Und dann gäbe es ja noch die Möglichkeit diesen Ort hier zu besuchen. Mit diesem süßen Mädchen undem hübschen...äh...Vogel. Man beachte die Marder die unterhalb ihres prägnanten Kinns herumwuseln. Marder? In einem Vogelpark? Klingt fast schon wieder interessant.


Morgen werde ich dann den noch austehenden Teil meines Charité-Aufenthaltes Revue passieren lassen, es ab noch einiges zu weinen, verlasst euch drauf.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern wieder ein schöneres Wochenende. Ahoi.

Kommentare:

Sasteplaste hat gesagt…

Ich finde es ganz fabelhaft, wie Du dich dort mit deiner Umwelt befasst. Du könntest traurig in deinem Zimmer glucken, aber stattdessen interessierst Du dich für die Gewohnheiten sehr alter Menschen, den
kulturellen Ereignissen vor Ort und nimmst an diesem wunderbaren Leben einer Reha-Klinik teil. Hach.

Kunstfehler hat gesagt…

Ui, da steppt ja echt der Bär bei Dir! Empfehle nach der Reha eine Umschulung zum Altenpfleger/-helfer. Kannst dich demnächst an "meinen" Großeltern versuchen :-)

Gerhard Koepke hat gesagt…

Ich bin begeistert...und, wie war es denn nun?

Sasteplaste hat gesagt…

Laaaangsweilig. Passiert hier mal wieder was?