Freitag, 1. Februar 2008

Shortnews.de und die NPD ...

...oder "Willkommen am Stammtisch des deutschen Internets"

Vor ein paar Tagen fand ich in einem Forum den Link zu einer Meldung auf Shortnews.de die da lautete "NPD sorgt für Eklat: Abgeordnete stehen nicht auf für Opfer der NS-Diktatur" ...okay, dachte ich, das übliche also und sah mir das mal an.

Interessant wurde die Meldung aber dann erst durch die unzähligen Kommentare die zu über 70 % mehr oder weniger den Tenor dieses Beitrags hier hatten:

isolde63nbg:

"dass so ein Zeichen von der NPD kommen muss. Ich hätte mir dafür eine
etabliertere Partei gewünscht.Wie einige Vorredner schon anmerkten, gibt es
keinen Grund sich für etwas Schuldig zu fühlen woran man nie teilgenommen
hat!Bauen die Amerikaner denn Denkmähler und Gedenkstätten und halten im Kongreß
Schweigeminuten für die quasi Ausrottung der der Indianer?Bauen die Russen
überall Denkmähler und halten Schweigeminuten für die Opfer des Stalin Regimes
(das waren übrigens weit mehr als 6 Millionen!)?Nur wir machen uns ständig
selbst zu schuldigen und rechtfertigen damit immer weitere Unterstützungen und
Entschädigungen an Israel & Co."

oder

Der User mit dem Namen "Masuren" (ja!):

"Wurde nicht vor drei Tagen erst der Auschwitzbefreieung gedacht? Dann wird
heute Hitlers Machtergreifung gedacht, im Mai dem Kriegsende, im Juni dem
Einmarsch in die Normandie und und und. Ein Tag im Jahr würde ja auch reichen.
Immerhin ist das ganze jetzt mehr als 60 Jahre her und die meisten Täter sind
schon lange tot. Die heutige Generation kann jedenfalls nichts dafür und mlchte
da sicherlich auch nicht wöchentlich dran erinenrt werden. Krieg ist nunmal
grausam. Die Deutschen haben schlimme Verbrechen aufgrund von
Rassenzugehörigkeit begangen. Die Alliierten wollten durch ihre ausgeklügelten
Bombenangriffe auf Wohngebiete so viele Deutsche töten wie möglich und die
Russen ermordeten udn vergewaltigten in den deutschen Ostgebieten auch alles,
was sie in die Finger bekamen und verschleppten deutsche Soldaten in Lager nach
Sibirien und ließen sie Jahrzehnte schuften."

"Verbrechen aufgrund von Rassenzugehörigkeit" ... sacken lassen ... ganz langsam ...

Und so zieht sich das durch fast sämtliche Kommentare. Faszinierend dabei auch die Bewertung der einzelnen Postings. Diese, die kurz mal anmerken das die NPD ja nun nicht gerade die angenehmste Partei zum Solidarisieren wäre schneiden entsprechend schlecht ab, die welche das Nicht-Aufstehen begrüssen werden besser bewertet.

Nun, ich habe mir dort jeglichen Kommentar verkniffen, denn wie das bei Stammtischen so ist, bist Du nicht der Meinúng der Masse können die Argumente noch so gut und logisch sein, da hört eh keiner wirklich zu. Aber hier darf ich ja:

Passt mal auf ihr Schmalspurdemokraten, solange es eine Partei wie die NPD gibt, die eben bei einer Gedenkminute an die Machtergreifung von ein paar wirklich schlimmen Arschlöchern nicht aufstehen mag, solang ist es wichtig zu erinnern. Und zwar bis es niemanden mehr gibt der gegen eine Erinnerung ist. Denn wäre es um ein Gedenken an die Opfer des Stalinismus gegangen, auch die NPD hätte sich von ihren Sitzen erhoben, gilt also im Fall des Erinnerns eine Art Halbwertszeit?
Nee ihr Dummbatzen, Guido Knopp Dokumentationen und "Der Untergang" schauen ist toll was? Aber mal den Arsch hochkriegen und die NPD als das benennen was sie ist, nämlich eine Partei der Vollidioten und Nazis (Tautologie, ich weiß), das fällt schwer.

Der Witz ist nämlich der, ich persönlich fühle mich nicht im geringsten für das verantwortlich was vor sechzig Jahren passierte. Und genau deswegen habe ich auch mit unzähligen Gedenkminuten, Denkmälern und Ausstellungen kein Problem.
Aber in dem Moment, in dem ich eine Partei wie die NPD verteidigte, wäre ich automatisch Anhänger bzw. Beführworter einer Partei die das alles doch ein wenig anders sieht.
Und mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen. Basta!

Ausser natürlich von der NPD selbst: (Auszüge aus dem Parteiprogramm)


Die Tötung ungeborenen Lebens darf nur bei Gefahr der Gesundheit von
Mutter und Kind sowie nach Vergewaltigungen erlaubt sein.


Wiedereinführung der Todesstrafe in besonders schweren Fällen bei wiederholtem Sexual-, Kindes-, Raub- und Massenmord und bei schwersten Fällen des Drogenhandels.


Klingt doch Klasse oder?

Kommentare:

Hasselhoff hat gesagt…

Word!
Sprich zustimmung von mir.

Gerhard Koepke hat gesagt…

Sehr gut gebrüllt, Löwe. Bei uns im Forum hört man auch immer so Sprüche, wie: "Ich bin ja kein Nazi, aber..."

MÖÖÖP!!!

Zeigefinger hat gesagt…

Du ahnst es nicht..

Ivo hat gesagt…

Gibt ein Lob, vor allem für Eloquenz, Differenzierung und das letzte Wort. Bitteschön.