Montag, 18. Juli 2011

Vegetarismus ...

... finde ich selbst ja sehr interessant, gut und im Grunde sogar wünschenswert. Ich stimme mit den meisten Prinzipien überein und kann nachvollziehen warum man kein Fleisch zu sich nehmen möchte.
So weit so gut.
Seit gestern bin ich aber verwirrt. Folgende zwei Fragen drängten sich mir auf:
Wie können Vegetarier Käse essen, zu dessen Herstellung Lab benötigt wird. Lab ist dann am "stärksten", wenn zur Produktion möglichst junge Kälbermägen benutzt werden. Oder anders Formuliert: Zur Herstellung von Käse braucht man Kinder, aber möglichst keine alten, sondern Säuglinge. Die werden dann nach 2 bis 10 Tagen von der Mutter getrennt und geschlachtet.
Wo ist da der Unterschied zu Gelatine? Beides mit toten Tieren hergestellt.
Und kann man es als Vegetarier überhaupt vertreten Kleidung oder Dinge aus Leder zu besitzen?
...

Kommentare:

crooks hat gesagt…

es kommt auf die Motivation an aus der man Vegetarier ist.

Es gibt auch Vegetarier, die Fisch essen.

Menschen die keinerlei Tierprodukte (keine Eier, keine Milch, kein Leder, nichteinmal Wolle etc) verwenden sind Veganer, die gibt es auch.

Barleyblair hat gesagt…

Jaja...das weiss ich ja auch alles. Ich finde nur faszinierend auf was man NOCH alles achten muss. In manchen Rotweinen sind auch tierische Produkte (und ich rede nicht von der ins Fass gefallenen Ratte)...und das finde ich halt "komisch"

Gerhard Koepke hat gesagt…

Ich denke mal, sinnvoller wäre ein Verzicht auf Produkte - ob Fleisch oder Käse o.ä. - dass vermutlich aus doofer, konventioneller Tierhaltung stammen könnte. Und dann, sofern möglich, zum Fleischer des Vertrauens und Fleisch von glücklichen Kühen nehmen. Und Käse von glücklichen Kinderkühen eben.

Oder selbst jagen und schlachten, wie es die Menschheit schon vor zehntausenden von Jahren schon getan hat - Fleisch gehört halt schon etwas länger dazu. :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo hier mal wieder Klugscheisserwissen:-)

es gibt ja noch das Labkraut also rein vegan (bis auf die Milch)

http://de.wikipedia.org/wiki/Echtes_Labkraut

Liebe Grüsse

M

Anonym hat gesagt…

Wir sind nun mal Omnivoren, und da ist es völlig korrekt auch die nichtessbaren Kadaverreste zu verwerten (Knochen, Haut, ggf. Enzyme...).
Das Problem haben doch nur die, die aus privatreligiösen Gründen meinen, Vegetarier o.ä. sein zu wollen.
Schreck, wenn dann auf einmal festgestellt wird, "Oh je, ich esse ja doch irgendwie und indirekt Tier!".
Ich als Fleischfresser kann dann nur schadenfroh grinsen und hoffen, dass mich Grünfutter, ausnahmsweise mal verspeist, nicht gleich umbringen wird...

P. Silie

Barleyblair hat gesagt…

Lieber Axel (nur jemand wie Du würde den Begriff Allesfresser in seiner lateinischen Form benutzen), ein WIR gibt es nicht. Der Mensch ansich mag in der Lage sein alles zu fressen, das bedeutet noch lange nicht das er es auch tut. Und dann dieses "die aus privatrelegiösen Gründen meinen"...boa ey...

Du Hendrik M. Broder der Kommentare....

Zeigefinger hat gesagt…

Auch ohne Kamera auf dem Armaturenbrett hoffe ich auf friedlichen Salat. Grüß'le.

Ach, und: It wasn't me.

Thomas Richter hat gesagt…

Wer war´s dann? Gibt es noch mehr von der Sorte?