Mittwoch, 13. Januar 2010

Goggle ist böse ...

... und der Spiegel erklärt auf seinem Titel "Der Konzern der mehr über Sie weiß als Sie selbst"

Man stellt fest:
"Ende der Privatheit: Wünsche, Krankheiten, Sexleben: Die Google-Rechner sammeln alle Details unseres Lebens. Mit dem Handy "Nexus One" will der Konzern nun auch das mobile Netz erobern. Die einst so sympathisch-poppige Firma ist zur Supermacht geworden."

Ah...Google also wieder. Wird wohl nicht langweilig. Die bösen Datensammler.

Nun, das Problem das ich bei der ganzen Google-Ist-Böse-Diskussion habe,  ist das: wenn ich s mir aussuchen kann wer Daten von mir haben darf oder nicht dann hätte ich zu Willy-Brandt-Zeiten gesagt "Lieber die Regierung als eine Privatfirma!"


Heutzutage aber gebe ich doch lieber einer Firma die Informationen über meine sexuellen Vorlieben (im schönsten Fall hab ich davon sogar was weil mir ein Produkt angedreht wird das endlich diese hässlichen Eichhörnchenkratzspuren auf dem Hintern entfernt) als solch einer Regierung deren Marketing und Ruf defintiv schlechter und beschissener ist als der beispielsweise von eben Google. Die sagen wenigstens "don't be evil" bzw tun so.

Meine gewählte Regierung dagegen ist einfach nur ein schlecht getimter Witz. (gewählt nicht von mir, ich bin nicht blöd, egoistisch oder geldgeil - 'ne andere Begründung kenn ich nicht)
Voratsdatenspeicherung, Internetsperren für Raubkopierer, das tolle Stopp-Schild...es gibt genügend Beispiele für meine Freiheit einschränkende Beschlüsse und Gesetze.
In der DDR hatte ich keine andere Wahl, aber nun, in Freiheit und Demokratie kann ich selbst entscheiden was ich gern glaube, denke, wen ich bedrohlich und bekämpfenswert finde und wem ich meine eventuellen Geheimnisse anvertraue.

Und ich möchte fast soweit gehen zu sagen mir ist mittlerweile eine digitale Bibliothek iniziiert und verwaltet von Google lieber als eine nationale. Das Archiv von Google dürfte jedenfalls sicherer sein als das Kölner.

Lieber Spiegel und all die anderen "alten" Medien:
Es gibt Wichtigeres. Roland Koch zum Beispiel.  Wieso ist der noch da und nicht auf St. Helena?
Wieso ist so was wie die BILD so anerkannt und wird nicht einfach ignoriert, ausgelacht und geächtet? Fragen über Fragen.

Leider gibt auch das ehemalige Nachrichtenmagazin lieber Antworten auf Fragen die keiner gestellt hat. Schade.

Kommentare:

Gerhard Koepke hat gesagt…

Kann ich genau so unterschreiben. :-)

Barleyblair hat gesagt…

Danke

i. hat gesagt…

Hintenraus wird der Post tatsächlich toll. Nur entweder-oder-Datenkrake... wie wär's mit gar keine? Und teste mal IxQuick (falls noch unbekannt: googlefreie Suchmaschine) - gibts auch für dieses nette kleine Fenster rechts oben in deinem Browser (ja, ich kann dich sehen.)

Barleyblair hat gesagt…

Kann doch nur Mr. G. sein...

Anonym hat gesagt…

Tcha, was will man machen? Es gibt in Wahrheit KEINE googlefreie Suchmaschine, auch nicht die, die das von sich behaupten wie z.B. die Bergedorfer, die man schon nirgens mehr findet. Auf Seiten, die die Amis für "unanständig" halten, lassen einen auch die nicht drauf, obwohl wir hier ganz andere Gesetze haben. Überall stößt man dann auf dieselben von Google gesammelten, alten Seiten, die einem als Verarsche untergeschoben werden. Ich habe noch keine Suchmaschine gefunden, wo es anders war.